Pfeil links
Zurück zum Blog

Wie können mittelgroße Banken ein digitales Erlebnis bieten, das mit dem der großen Anbieter konkurriert?

Wie können mittelgroße Banken ein digitales Erlebnis bieten, das mit dem der großen Anbieter konkurriert?
Dies ist ein Text innerhalb eines div-Blocks.
5 Minuten

Die großen Banken investieren seit Jahren Ressourcen in die digitale Transformation des Bankwesens. Mittelgroße Banken, denen weniger Ressourcen zur Verfügung stehen, haben oft Mühe, mit dem Innovationstempo der großen Finanzinstitute Schritt zu halten. Sie wissen aber auch, dass sie keine andere Wahl haben, wenn sie auf dem Markt relevant bleiben wollen. 

Für mittelgroße Banken sind die Aussichten jedoch nicht hoffnungslos. Mit den richtigen Strategien können sie trotz ihrer begrenzten Ressourcen effektiv konkurrieren. Indem sie sich auf das Kundenerlebnis konzentrieren, auf allen digitalen Kanälen eine persönliche Note einbringen und die Technologie intelligent nutzen, können mittelgroße Banken mithalten und etablierte Banken  sogar überholen, wenn es um das digitale Erlebnis geht, das sie ihren Kunden bieten.

Kleinere Banken können immer noch florieren, wenn sie sich auf die richtigen Dinge konzentrieren und einen intelligenten, gar nicht schwierigen, digitalen Wandel vollziehen – hier sind drei Methoden, die jede mittelgroße Bank nutzen kann.

Unermüdliche Konzentration auf das Kundenerlebnis

Trotz erheblicher Investitionen in digitale Kanäle sind die meisten Großbanken noch weit davon entfernt, ihren Kunden ein nahtloses, kanalübergreifendes Erlebnis zu bieten. 

Großbanken haben zwar die Ressourcen, um die digitale Transformation voranzutreiben, doch fehlt es ihnen oft an der nötigen Agilität und Kundenorientierung, um ein herausragendes digitales Erlebnis zu bieten. Mittelständische Banken können diese Lücke zu ihrem Vorteil nutzen und ihr eigenes Kundenerlebnis optimieren, um das Angebot der Großbanken zu verbessern.   

Dies kann durch die Schaffung einer kundenorientierten Kultur innerhalb des Unternehmens, die Gestaltung benutzerfreundlicher digitaler Kanäle und das Angebot eines personalisierten Service, der die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden erfüllt, erreicht werden.

Die Optimierung des Kundenerlebnisses muss nicht zwangsläufig große Ressourcen in Anspruch nehmen. Es liegt in der Natur der Sache, dass mittelgroße Banken in der Regel stärker kundenorientiert sind als ihre großen Pendants. Sie können einen kundenorientierten Ansatz nutzen, um eine Kultur zu schaffen, in der der Kunde bei allen Entscheidungen an erster Stelle steht. 

Darüber hinaus können mittelgroße Banken ihre Flexibilität nutzen, um benutzerfreundliche digitale Kanäle zu gestalten und ein großartiges Benutzererlebnis zu bieten. Beispielsweise ist es wichtig, umständlichen Papierkram und sich wiederholende Datenerfassungen abzuschaffen – selbstbewusste Kunden werden sich damit nicht abfinden. Verlassen Sie sich auch nicht auf Ihre Intuition – mittelgroße Banken sollten häufig Tests durchführen, um zu sehen, was funktioniert und was verbessert werden kann. 

Schließlich können mittelgroße Banken einen personalisierten Service anbieten, der auf die spezifischen Bedürfnisse jedes Kunden eingeht. Dies kann durch die Nutzung von Kundendaten zur Erstellung gezielter Mitteilungen und Angebote und durch die Bereitstellung eines persönlichen Kontakts über digitale Kanäle wie Live-Chat oder Videokonferenzen geschehen. 

Indem sie sich unermüdlich auf das Kundenerlebnis konzentrieren, bieten mittelgroße Banken ein besseres digitales Erlebnis als ihre größeren Konkurrenten.

Eine persönliche Note bieten 

Kunden wollen mehr als nur eine Nummer sein, und wenn es darum geht, eine persönliche Note zu vermitteln, ist größer nicht unbedingt besser. Mittelgroße Banken können sich einen Vorteil gegenüber größeren Konkurrenten verschaffen, indem sie Wege finden, das Bankerlebnis für jeden Kunden persönlich zu gestalten. 

[.figure]72 %[.figure]

[.emph]der Kunden schätzen Personalisierung als „sehr wichtig” in der heutigen Finanzdienstleistungslandschaft ein[.emph]

Quelle: Capco-Studie

Daten sind der Schlüssel zu diesem Ziel, und Kundendaten und Analysen können genutzt werden, um die Bedürfnisse der Kunden besser zu verstehen und ihre Erlebnisse zu personalisieren. Das bedeutet, dass Daten über alle Kanäle hinweg gesammelt werden müssen, einschließlich Front-End-Interaktion, Data-Mining und Back-End-Prozessen, um eine einheitliche Sicht auf den Kunden zu erhalten.

Dann sollten die Daten auf intelligente Weise genutzt werden, um individuelle Erlebnisse zu schaffen, die auf die Bedürfnisse und Interessen des Einzelnen zugeschnitten sind. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung von Kundendaten zur Erstellung gezielter Mitteilungen und Angebote. Das kann so einfach sein wie das Versenden einer Geburtstagskarte zum Geburtstag des Kunden oder das Anbieten eines Rabatts auf Produkte, an denen der Kunde Interesse gezeigt hat. 

Die Banken sollten sich keine Sorgen machen, dass die Kunden ihre Daten nicht weitergeben wollen. Eine kürzlich von Accenture durchgeführte Umfrage ergab, dass 83 % der Verbraucher bereit sind, ihre Daten weiterzugeben, um ein personalisierteres Erlebnis zu ermöglichen. 

[.figure]63 %[.figure]

[.emph]gaben den Wunsch nach persönlichen Gesprächen mit Bankvertretern an.[.emph]

Quelle: Capco-Studie

Eine persönliche Note kann sich wirklich auszahlen. Wenn eine Bank ihren Kunden ein angenehmes und persönliches Erlebnis bietet, ist es viel wahrscheinlicher, dass sie wiederkommen und ihr langfristig treu bleiben. Und das ist etwas, das mittelgroße Banken zu ihrem Vorteil nutzen können.

Investitionen in innovative Technologien zur Verbesserung der Effizienz

Mittelständische Banken haben keine Ressourcen zu verschwenden, daher sind Investitionen in die richtigen Tools und Technologien entscheidend. Für mittelgroße Banken geht es nicht um die auffälligsten neuen VR/AR-Funktionen oder die Einführung eines brandneuen Blockchain-Tokens. Kleinere Banken sind besser  damit beraten, sich auf bewährte Technologien mit den größten potenziellen Auswirkungen auf das Geschäft zu konzentrieren und sich auf Lösungen für die Rationalisierung interner Abläufe und ein besseres Kundenerlebnis zu konzentrieren.

Es gibt vor allem drei Bereiche, auf die sich mittelgroße Banken konzentrieren sollten, um die größte Wirkung zu erzielen: Automatisierung, Datenmanagement und No-Code-Plattformen für das digitale Erlebnis.

{{Abonnement-Formular}}

Automatisierung

Die Automatisierung kann ein Segen für die Effizienz sein und kleineren Banken helfen, Zeit und Geld zu sparen, indem sie Aufgaben wie die mühsame Dateneingabe und -analyse oder sogar Kundendienstanfragen mithilfe von Chatbots automatisieren, die auch Produktempfehlungen und andere personalisierte Dienste anbieten können. Die durch die Automatisierung frei werdenden Ressourcen können genutzt werden, um das Kundenerlebnis weiter zu verbessern. 

Datenmanagement

Eine weitere Schlüsseltechnologie, auf die sich mittelgroße Banken konzentrieren sollten, ist das Datenmanagement. Um das Kundenerlebnis wirklich personalisieren zu können, müssen Banken einen 360-Grad-Blick auf ihre Kunden haben. Eine zentralisierte Datenmanagementlösung kann kleineren Banken helfen, ihre Kundendaten in den Griff zu bekommen und sie für gezielte Kommunikation und personalisierte Erlebnisse zu nutzen. 

No-Code-/Low-Code-Entwicklung

No-Code-Plattformen für digitale Erlebnisse bieten mittelgroßen Banken die Möglichkeit, personalisierte Erlebnisse zu schaffen, ohne in kostspielige Entwicklungsressourcen investieren zu müssen. Diese Plattformen geben kleineren Banken die Möglichkeit, schnell digitale Erlebnisse zu erstellen und bereitzustellen, die auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten sind.

Mit einer No-Code-Plattform können mittelgroße Banken Prototypen erstellen, um neue Ideen zu testen und neue digitale Produkte und Dienstleistungen schnell und einfach auf den Markt zu bringen, um mit den größeren Wettbewerbern Schritt zu halten. 

Mittelgroße Banken glauben vielleicht fälschlicherweise, dass diese Technologien für sie unerreichbar sind, weil sie nicht über die Ressourcen verfügen, um sie intern zu entwickeln und zu pflegen. Doch das ist bei weitem nicht der Fall. Durch die Einführung einer No-Code- oder Low-Code-Plattform und die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Fintech-Anbietern können sie diese Technologien schnell und effizient implementieren, ohne dass sie dafür eigene Teams oder Fachkenntnisse aufbauen müssen. 

Mittelgroße Banken können mit der richtigen Plattform und Strategie wettbewerbsfähig sein

Die digitale Transformation im Bankwesen ist ein fortlaufender Prozess – eher eine Reise als ein Zielort. Die Kundenbedürfnisse ändern sich, und die Technologie entwickelt sich mit der Zeit weiter. Daher müssen Banken jeder Größe ihre digitalen Kanäle kontinuierlich aktualisieren und verbessern und eine richtig digitale Denkweise annehmen.

Mittelgroße Banken haben einen Vorteil, wenn es um Agilität geht: Sie können Initiativen zur digitalen Transformation schneller und effizienter umsetzen als größere Institute.

Ein kundenorientierter Ansatz und Investitionen in innovative Technologien helfen mittelständischen Banken, ein digitales Erlebnis zu bieten, das den Bedürfnissen der heutigen Kunden entspricht und mit dem der großen Anbieter Schritt hält. Automatisierung, Datenmanagement und No-Code-Plattformen für digitale Erlebnisse können der Schlüssel zum Erreichen dieses Ziels sein. Durch Investitionen in diese innovativen Technologien können mittelgroße Banken ein besseres Kundenerlebnis bieten und ihren Gewinn steigern. 

Gut gelesen?
Holen Sie sich
die neuesten
über die Digitalisierung
Vielen Dank für Ihr Abonnement!
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schiefgelaufen.
Gitit Greenberg
Gitit Greenberg

Gitit Greenberg ist VP Marketing bei EasySend. Gitit ist eine Marketing-Führungskraft, die sich mit ihrer Arbeit in der Internetbranche hervorgetan hat. Als Experte für B2B-Marketing, Analytik, Marktforschung, Management, Teamarbeit, Messaging und Start-ups ist Gitit für das Branding und Messaging von EasySend verantwortlich.