Pfeil links
Zurück zum Blog

Digitale Datenerfassung: das Tor zur digitalen Transformation

Digitale Datenerfassung: das Tor zur digitalen Transformation | EasySend-Blog
Dies ist ein Text innerhalb eines div-Blocks.
5 Minuten

Das Innovationstempo der digitalen Technologie ist unglaublich hoch. Jahr für Jahr werden neue bahnbrechende Fortschritte erzielt, die unzählige Branchen auf den Kopf stellen. Die Welt der Versicherungen ist da keine Ausnahme. 

Viele Versicherungsunternehmen haben sich bereits auf die neue digitale Realität eingestellt und wenden innovative Technologien in ihrem Geschäft an. So haben einige Unternehmen damit begonnen, künstliche Intelligenz (KI) und Chatbots zur Verbesserung des Kundenservice, Blockchain zur Überprüfung des Versicherungsschutzes und Hyperautomatisierung zur Rationalisierung der Abläufe einzusetzen. 

Hier sind nur einige der innovativen Technologien, von denen Sie erwarten können, dass sie die Versicherungsbranche in den nächsten fünf bis zehn Jahren verändern werden:

  • Low-Code- und No-Code-Tools ermöglichen es Fachleuten ohne IT-Kenntnisse, Anwendungen und Software zu verwalten und zu aktualisieren. Diese Tools verwenden intuitive Drag-and-Drop-Schnittstellen, um die neuesten UX- und UI-Funktionen zu implementieren, die die Kunden von heute verlangen.  
  • Künstliche Intelligenz wird zunehmend eingesetzt werden, um die Effizienz zu verbessern, Underwriting- und Schadenfallbearbeitungsprozesse zu automatisieren, neue Einnahmequellen zu erschließen und neu entstehende Risiken zu identifizieren, zu bewerten und zu zeichnen.
  • Vorausschauende Analysebietet eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, wie z. B. die Auswahl von Preisen, das Erkennen von Betrugsrisiken, die Identifizierung von Kunden, bei denen ein Kündigungsrisiko besteht, und vieles mehr. 
  • Mit dem Internet verbundene Geräte wie Smart Homes, Autos und Wearables liefern Daten, die zur Ermittlung von Tarifen und zur Risikominderung genutzt werden können.
  • Die Telematik-Technologie kann Fahrdaten wie Geschwindigkeit, Standort und Entfernung erfassen, um das Risikomanagement zu verbessern und maßgeschneiderte Versicherungspläne zu erstellen.
  • Daten aus sozialen Medien werden ausgewertet, um die Risikobewertung zu verbessern, Betrug besser zu erkennen und das Kundenerlebnis zu verbessern. 
  • Maschinelles Lernen kann die Schadenfallbearbeitung, die Policenverwaltung und die Risikobewertung automatisieren.
  • Chatbots werden fast alle Kundeninteraktionen steuern. 
  • Blockchain wird das Identitätsmanagement und die Überprüfung vereinfachen und gleichzeitig die Sicherheit der Kundendaten gewährleisten.

All diese Innovationen sind unglaublich aufregend und haben das Potenzial, sowohl den Versicherern als auch den Kunden erhebliche Vorteile zu bieten, wie z. B. Kostensenkung, Verbesserung des Kundenerlebnisses, Beseitigung von Betrugsrisiken und vieles mehr. Wenn Sie jedoch in der Lage sein wollen, von diesen neuen Technologien zu profitieren, muss Ihr Unternehmen jetzt damit beginnen, die Art und Weise, wie Sie Kundendaten erfassen, zu verändern.

Um ihren Konkurrenten voraus zu sein – insbesondere jüngeren, agileren Start-ups, die den Markt aufmischen –, müssen Versicherungsunternehmen sicherstellen, dass sie darauf vorbereitet sind, diese Innovationen so schnell wie möglich zu nutzen. Diese Agilität erfordert jedoch einen gewissen Grad an digitaler Reife.

Es gibt jedoch ein großes Hindernis für eine echte digitale Reife in der Versicherungsbranche: die manuelle Datenerfassung.

Versicherer müssen Daten und Unterschriften von Kunden erfassen, um zentrale Geschäftsprozesse an allen Berührungspunkten voranzutreiben, z. B. beim Verkauf von Policen, bei Schadenfällen und bei der Aktualisierung von Policen. Hier wird die manuelle Datenerfassung zum Stolperstein und verursacht massive betriebliche Ineffizienzen und Reibungsverluste. 

Die unbequeme Wahrheit ist, dass die manuelle Datenerfassung einfach nicht mit den Anforderungen der digitalen Zukunft vereinbar ist. Hier ist der Grund dafür.

Digitale Kfz-Schadenmeldung | EasySend-Blog

Manuelle Datenerfassung ist mit digitaler Technologie nicht vereinbar

Wenn Ihr Unternehmen immer noch auf manuelle Datenerfassungsprozesse setzt, wie z. B. Papierformulare, ein „Ausdrucken, unterschreiben, einscannen”-Modell, PDF-Formulare oder die Datenerfassung über Callcenter, werden Sie es schwer haben, eine der innovativen Technologien zu implementieren. 

Auch wenn es schwierig sein mag, Prozesse zu überarbeiten, die seit Jahren oder gar Jahrzehnten bestehen, ist die manuelle Datenerfassung ein großes Innovationshindernis, das Ihr Unternehmen daran hindert, neue Geschäftsmodelle zu übernehmen und die Vorteile neuer Technologien zu nutzen. 

Manuelle Datenerfassung entspricht nicht den Erwartungen der Kunden

Die manuelle Datenerfassung ist mit dem von den Kunden geforderten Standard eines digitalen Erlebnisses unvereinbar. 

[.figure]78 %[.figure]

[.emph]der Kunden haben eine Transaktion aufgrund eines schlechten Kundenerlebnisses abgebrochen.[.emph]

Der moderne Verbraucher von heute hat hohe Ansprüche an seine Interaktionen mit Unternehmen. Er will Angelegenheiten schnell erledigen können. Er will sie von jedem beliebigen Ort aus erledigen können, ohne eine Ihrer Niederlassungen aufsuchen zu müssen. Er will seine eigenen Geräte benutzen können, insbesondere sein Mobiltelefon. 

Er erwartet, dass Ihre Website oder Ihre Anwendung übersichtlich und selbsterklärend ist, ohne komplizierte oder verwirrende Schritte. Und er will, dass sein Erlebnis personalisiert ist. 66 % der Kunden erwarten, dass Unternehmen ihre Bedürfnisse und Erwartungen verstehen. 

Wenn Sie diese Erwartungen nicht erfüllen, könnten Sie Ihren Kunden verlieren: 78 % der Kunden haben schon einmal eine Transaktion wegen eines schlechten Kundenerlbenisses abgebrochen.

Manuelle Datenerfassung ist nicht mit Hyperautomatisierung kompatibel

Die Hyperautomatisierung erweist sich in vielen Branchen, vom Bankwesen bis zur Versicherung, als ein entscheidender Faktor.

Hyperautomatisierung verringert nicht nur die Bearbeitungszeit und der Kosten (McKinsey zufolge werden allein bei der Rechnungsverarbeitung durchschnittliche Kosteneinsparungen von 45 % erzielt), sondern sie verbessert auch die Kundenzufriedenheit, erhöht die betriebliche Effizienz, verbessert die Einhaltung von Vorschriften und trägt zur Risikominderung bei. Hyperautomatisierung steigert auch Innovation und Flexibilität. Durch die Automatisierung von Routineaufgaben werden Mitarbeiter entlastet, so dass sie sich stärker auf Innovation und Kreativität konzentrieren können. 

Das Problem dabei? Die manuelle Datenerfassung kann zwar automatisiert werden, aber die Daten müssen in einem einheitlichen digitalen Format vorliegen, damit Ihre Arbeitsabläufe vollständig automatisiert werden können. Wenn Sie also glauben, dass Sie Ihre manuellen Datenerfassungsprozesse mithilfe von Notlösungen beibehalten können, sollten Sie sich eines Besseren belehren lassen. 

Technologien wie die optische Zeichenerkennung (OCR) können zwar ein Textbild in ein maschinenlesbares Textformat umwandeln, aber sie beheben nicht die eigentliche Ursache des Problems. Sie werden immer noch mit der inhärenten Inkompatibilität der manuellen Datenerfassung mit der neuen digitalen Technologie zu kämpfen haben. 

Infolgedessen haben Versicherungsunternehmen, die Daten manuell erfassen, Schwierigkeiten, neue Geschäftsmodelle umzusetzen, die sich auf Hyperautomatisierungstechnologien stützen. 

Aber es gibt eine Lösung, die funktioniert

Es führt einfach kein Weg daran vorbei: Wenn Sie mit der Entwicklung in der Versicherungsbranche Schritt halten wollen, müssen Sie auf die manuelle Datenerfassung verzichten. 

Wir wissen, dass dies eine schwer zu schluckende Pille sein kann, aber die Digitalisierung der Datenerfassung ist von entscheidender Bedeutung, um die Vorteile der bahnbrechenden Technologien nutzen zu können. 

Unterm Strich kann man die Digitalisierung nicht erreichen, wenn man sich immer noch auf veraltete manuelle Datenerfassungsmethoden verlässt. Nur durch die Umstellung auf die Erfassung von Kundendaten in digital nativen Formaten können sich Versicherungsunternehmen positionieren, um in der zunehmend digitalen Zukunft die Führung zu übernehmen. Wir würden sogar so weit gehen zu sagen, dass dies der erste Punkt auf Ihrer Roadmap für die digitale Transformation in den nächsten fünf bis zehn Jahren sein sollte. 

Glücklicherweise muss die Digitalisierung Ihrer Prozesse weder zu schwierig noch zu teuer sein. Durch den Einsatz von No-Code-Technologien können Sie zum Beispiel Ihre verwalteten Datenerfassungsprozesse in optimierte, automatisierte Customer-Journeys verwandeln – ganz ohne Programmierkenntnisse! 

Gitit Greenberg
Gitit Greenberg

Gitit Greenberg ist VP Marketing bei EasySend. Gitit ist eine Marketing-Führungskraft, die sich mit ihrer Arbeit in der Internetbranche hervorgetan hat. Als Experte für B2B-Marketing, Analytik, Marktforschung, Management, Teamarbeit, Messaging und Start-ups ist Gitit für das Branding und Messaging von EasySend verantwortlich.