Pfeil links
Zurück zum Blog

CIO-Leitfaden für Versicherungen zu den Technologietrends für 2022

Leitfaden für Versicherungs-CIOs zu den Technologietrends für 2022 | EasySend-Blog
Dies ist ein Text innerhalb eines div-Blocks.
6 Minuten

Der Einfluss der Technologie auf die Versicherungsbranche

Die Technologie revolutioniert die Versicherungsbranche. Von KYC-Tools (Know Your Customer) bis hin zu intelligenter Risikobewertung und Remote-Onboarding bleibt kein Bereich der Versicherungswelt unberührt.

Auf der Makroebene bietet die Technologie den Versicherungsanbietern Zugang zu enormen Informationsmengen, die in der Vergangenheit nicht verfügbar waren. Statt auf Vermutungen angewiesen zu sein, können die Verantwortlichen in der Versicherungsbranche jetzt Entscheidungen treffen, die auf zuverlässigen, detaillierten Echtzeitdaten beruhen.

Darüber hinaus können Prozesse, die früher viel Papier erforderten, gestrafft und effizienter gestaltet werden, so dass die Versicherer ihre Kosten senken und in einem überfüllten Markt wettbewerbsfähig bleiben können. Noch wichtiger ist, dass die Technologie genutzt werden kann, um geschäftliche Chancen wie neue Produkte und Dienstleistungen zu eröffnen oder neue Zielgruppen zu erschließen. 


[.emph]Die Technologie kommt nicht nur den Versicherungsanbietern zugute – sie hat die Versicherungswelt auch für die Kunden verbessert. [.emph]

Die Kunden sind jetzt in der Lage, Preise online zu vergleichen, um das beste Versicherungsangebot für ihre Bedürfnisse zu finden. Der Aufwand im Zusammenhang mit Versicherungen wurde minimiert – früher mühsame und zeitaufwändige Prozesse wie die Aufnahme in die Versicherung und die Einreichung von Schadenfällen können nun schnell und einfach und in vielen Fällen aus der Ferne erledigt werden. 

Technologietrends in der Versicherungsbranche im Jahr 2022

Die Technologie spielt bereits eine wichtige Rolle in der Versicherungswelt, aber sie ist nicht statisch - sie entwickelt sich rasend schnell weiter, und es ist wichtig, dass Versicherungsanbieter die Trends verstehen, um sich auf die Zukunft vorzubereiten. Obwohl es unmöglich ist, genau vorherzusagen, was in der dynamischen Welt der Versicherungstechnologie passieren wird, haben wir vier wichtige Technologietrends in der Versicherungsbranche zusammengestellt, von denen wir erwarten, dass sie im Jahr 2022 eine wichtige Rolle spielen werden. 

Das Kundenerlebnis als wesentliches Unterscheidungsmerkmal

Die Zeit der lebenslangen Treue ist vorbei. Im Internetzeitalter wissen die Kunden, dass sie mehrere Optionen haben, und sie wissen diese auch zu nutzen. Sie vergleichen sorgfältig Preise und Dienstleistungen und wollen mit Marken zu ihrer eigenen Zeit, auf ihre eigene Weise und zu ihren eigenen Bedingungen interagieren. Sie erwarten minimale Reibung und maximale Auswahl – eine Größe passt nicht für alle. 

Deshalb werden die Versicherungsunternehmen im Jahr 2022 mehr denn je darauf achten müssen, was ihre Kunden wünschen, um sie an Bord zu halten und die Abwanderung zu minimieren. Die Preistransparenz hat die Preise bereits nach unten gedrückt und die Gewinnmargen verringert, so dass es für die Anbieter fast unmöglich ist, allein über den Preis wettbewerbsfähig zu sein. Die einzige Möglichkeit für Versicherer, sich von der Masse abzuheben, ist ein besseres Kundenerlebnis. 

Personalisierungsmöglichkeiten werden weiterhin eine Schlüsselkomponente des Kundenerlebnisses sein. Indem sie einem Kunden das relevanteste Produkt zum für ihn passenden Preis anbieten, können Versicherer ihren Wettbewerbsvorteil deutlich verbessern, selbst bei knappen Gewinnmargen. Um die Chancen der Personalisierung zu nutzen, benötigen Versicherer jedoch intelligente Analysen und Technologien zur Unterstützung flexibler Arbeitsprozesse. Sie müssen in der Lage sein, neue Anwendungen und Dienste schnell zu entwickeln, um keine neuen Chancen zu verpassen. 

Geringere Abhängigkeit von technischem Personal

Das ungewöhnliche Verhalten des Arbeitsmarktes seit dem Ausbruch der Pandemie hat in den Medien einen Hype um die sogenannte „Große Resignation” ausgelöst. Während Unternehmen versuchen, durch die Gezeiten des sich wandelnden Arbeitsmarktes zu steuern und immer noch herauszufinden, was in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt passieren wird, wird eines immer deutlicher: Der gravierende Mangel an technischen Fachkräften wird nicht so bald verschwinden. In einer kürzlich von Gartner durchgeführten Umfrage sahen 64 % der IT-Führungskräfte den Talentmangel als größtes Hindernis für neue Technologien an, noch vor den Implementierungskosten und dem Sicherheitsrisiko. McKinsey berichtet, dass 87 % der Unternehmen weltweit entweder derzeit eine Qualifikationslücke haben oder glauben, dass sie in Zukunft eine haben werden. 

[.figure]87 % [.figure]

[.emph]der Unternehmen weltweit haben entweder derzeit eine Qualifikationslücke oder glauben, dass sie in Zukunft eine haben werden. [.emph]


In der Versicherungswelt ist das Problem noch akuter. Das Durchschnittsalter der Versicherungsangestellten ist höher als in anderen Technologie- und Finanzsektoren, und Tech-Talente tendieren dazu, sich an innovative Start-ups zu wenden. Die Versicherungsbranche, die oft als schwerfällig wahrgenommen wird, hat es schwer, mit der Startup-Welt zu konkurrieren.

Versicherungsunternehmen können sich auf den Fachkräftemangel vorbereiten, indem sie ihre Abhängigkeit von Altsystemen, die hochqualifizierte Fachkräfte erfordern, minimieren. No-Code- und Low-Code-Plattformen können dazu beitragen, dass Mitarbeiter mit weniger technischem Know-how Aufgaben übernehmen können, die bisher hochqualifizierten Mitarbeitern vorbehalten waren, und so Verlangsamungen und Engpässe verhindern.  

Transformation durch digitale Journeys

Während Manager und Mitarbeiter dazu neigen, die verschiedenen Berührungspunkte mit dem Kunden als voneinander getrennt zu betrachten und sie verschiedenen Abteilungen oder Verfahren zuzuordnen, treffen die Kunden normalerweise nicht diese Unterscheidung. Die Kunden sehen alle ihre Interaktionen mit einem Versicherungsanbieter als Teil eines organischen Ganzen und erwarten, dass die Übergänge zwischen Aktivitäten und Plattformen nahtlos sind. 

Versicherungsanbieter müssen, wie Marken in anderen Branchen auch, Gedanken und Ressourcen in die Entwicklung einer kohärenten digitalen Customer-Journey von der Lead-Generierung bis zur Kundenbindung investieren. Die Schaffung einer solchen Reise erfordert die Zusammenarbeit verschiedener Interessengruppen im Unternehmen – sie kann nicht allein in der Verantwortung der IT liegen. Entwicklungsplattformen müssen Mitarbeiter in verschiedenen Rollen einbeziehen, damit sie zusammenarbeiten können, um ein kohärentes und positives Erlebnis für den Kunden zu schaffen. 

E-Signaturen sind auf dem Vormarsch

Bei Versicherungstransaktionen sind aus rechtlichen Gründen, zur Einhaltung von Vorschriften und aus Sicherheitsgründen viele Unterschriften erforderlich. Da die Welt aber immer mehr auf Interaktion aus der Ferne setzt, ist es nicht mehr sinnvoll, mit Unterschriften auf Papier zu arbeiten. Die Kunden haben keine Geduld für den Aufwand, Papiere per Post zu verschicken oder in ein Büro zu bringen, und die Ressourcen, die ein Unternehmen für die Verwaltung von Daten auf physisch vorhandenem Papier benötigt, können die Gewinnmargen aufzehren. 

eSignature-Lösungen machen es für Versicherungsanbieter einfach, manuelle Aufgaben zu eliminieren und die Datendokumentation zu automatisieren. Außerdem erleichtern sie den Kunden die Navigation durch Prozesse mit bequemen Erinnerungen und einfachen Aktionen, die nach Belieben durchgeführt werden können. Dieser Bedarf treibt das extreme Wachstum des globalen eSignatur-Marktes an, der bis 2023 voraussichtlich 9 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

[.figure] $ 9 Mrd.[.figure]

[.emph]Größe des E-Signatur-Markts bis 2023 [.emph]

Strategien, um der Zeit voraus zu sein 

Wenn man sich die Trends ansieht, wird klar, dass Versicherungsanbieter in großen Dimensionen denken und die digitale Kultur in alle Bereiche ihres Geschäfts einbeziehen müssen – nur so können sie auf dem heutigen Markt wettbewerbsfähig bleiben. Die digitale Customer-Journey muss alle Kundenkontaktpunkte, Plattformen und Abteilungen umfassen, und die Teams mit Kundenkontakt müssen eine aktive Rolle übernehmen, um in Echtzeit auf Bedürfnisse und Möglichkeiten reagieren zu können. 

Eine No-Code-/Low-Code-Strategie ist auch entscheidend für den Erfolg in einer sich schnell verändernden technologischen Landschaft. Zunächst einmal ermöglichen No-Code-Tools den Versicherungsanbietern, neue digitale Anwendungen und Produkte schneller als je zuvor zu entwickeln. Die Versicherer können auf Marktchancen und Kundennachfrage in Echtzeit reagieren, anstatt auf einen Entwicklungsprozess zu warten, der möglicherweise erst abgeschlossen wird, wenn der Bedarf bereits vorüber ist. So können die Versicherer das Kundenerlebnis verbessern und auf dem heutigen engen Markt wettbewerbsfähig bleiben.

Zweitens verringern No-Code-Tools die Abhängigkeit von hochqualifiziertem technischen Personal. Mitarbeiter, die technisch nicht so versiert sind, einschließlich der Mitarbeiter mit Kundenkontakt, können dazu befähigt werden, den Großteil der Entwicklungsarbeit zu übernehmen, so dass sich die hochqualifizierten technischen Mitarbeiter auf die komplexesten Projekte und Aufgaben konzentrieren können. Überlastete interne Ressourcen können besser genutzt werden, wodurch Rückstände abgebaut und die Produktivität gesteigert werden kann, ohne Kompromisse bei den Sicherheits- und Compliance-Standards einzugehen. 

Mit No-Code-Plattformen können Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen am Entwicklungsprozess teilnehmen. Es wird einfacher, die Zusammenarbeit zu schaffen, die erforderlich ist, um eine nahtlose digitale Customer-Journey durch die verschiedenen Aktivitäten des Unternehmens aufzubauen und Versicherungsangebote für den Markt von morgen vorzubereiten.  

EasySend bietet eine no-code Plattform, die speziell für die Bedürfnisse der Versicherungsbranche entwickelt wurde. Mit EasySend können Sie den richtigen Weg für Ihr Unternehmen wählen, die digitale Reise Ihres Unternehmens einfach starten und je nach Bedarf skalieren.

Vera Smirnoff
Vera Smirnoff

Vera Smirnoff ist Demand Generation Manager bei EasySend. Sie berichtet über die digitale Transformation im Versicherungs- und Bankwesen und über die neuesten Trends in den Bereichen Insurtech und digitales Kundenerlebnis.